Vás prohlížeč bohužel nepodporuje JavaScript
Gymnázium Jana Nerudy
Schule der Hauptstadt Prag
KontaktÜber unsLehrplanLageGeschichteInternAktivitätenVeranstaltungen
home > geschichte aktualisiert: 18.05.2014

Jan Neruda
Den Namen Jan-Neruda-Gymnasium erhielt die Schule 1934 anlässlich des hundertjährigen Jubiläums der Geburt des berühmten tschechischen Dichters, Novellisten, Essayisten und Journalisten, Jan Neruda, dessen Leben und Werk sehr eng mit der Kleinseite verbunden sind. Er war ein Radikaler und Europäer zugleich. Seine Tätigkeit verband er von Anfang an mit dem demokratischen und nationalen Kampf der Tschechen. Gleichzeitig hob er die Qualität eines literarischen Werkes vor. Die Hauptinspiration seines Schaffens suchte er in den Gassen der Kleinseite und des Hradschins des 19.Jhd., deren Atmosphäre in seinem ganzen Werk zu spüren ist. Sein Gefühl für Details verraten die Kleinseitner Geschichten, in denen eine außerordentliche literarische Begabung mit dem Menschentum verbunden ist.
Jan Neruda (1834-1891)
Kleinseitner Geschichten
... Fräulein Schlegel sollte eine Schönheit sein. Vielleicht, aber nur für einen Architekten. Alles an der richtigen Stelle, überall das richtige Maß und bei allem wusste man warum. Aber für einen anderen als Architekten - eine Katastrophe. Ihr Gesicht bewegte sich genausowenig wie eine Palastfassade. Ihr Auge glänzte bedeutungslos wie ein gerade geputztes Fenster. Ihr Mund, übrigens schön wie eine kleine Arabeske, öffnete sich langsam wie ein Tor, dann blieb er entweder weit aufgerissen oder er schloss sich genauso langsam. Dazu sah ihre Haut wie frisch geweißt aus. Heute vielleicht, falls sie noch lebt, ist sie nicht mehr so schön, sondern noch schöner: ähnliche Gebäude sind verwittert schöner.
Auszug aus: Herr Ryšánek und Herr Schlegel
Das alte Gebaude des Gymnasiums
Die Geschichte der Schule
Der Unterricht an der ersten tschechischen Mittelschule der Kleinseite begann im Jahre 1865 in einem privaten Haus eines tschechischen Adeligen. Es war damals die dritte tschechische Schule in ganz Prag. Die Schule wechselte mehrmals den Ort, bevor sie im Jahre 1876 das neue Pseudo-Renaissancegebäude bezog, in dem sie sich bis heute befindet.
 

design © abteilung der fremdsprachen gjnfotogalerien / aktivitäten